65. Int. Österreich Rundfahrt – e-balancer für österr. Tour-Helden!

65. Radrundfahrt, Yoom Robstep

Riccardo Zoidl – heimischer Radstar bekam erst Küsschen dann einen e-balancer für seinen Gesamtsieg bei der 65. Int. Österreich Rundfahrt

© Bild GEPA pictures/Grebien, Zimmer YOOM

© Bild GEPA pictures/Grebien, Zimmer YOOM

Wien, 8.7.2013 – Gestern endete bei herrlichem Sonnenschein und einmaliger Kulisse, vor dem Wiener Burgtheater, die 65. Int. Österreich Rundfahrt. Der Oberösterreicher Riccardo Zoidl holte sich den Gesamtsieg und wurde von zig tausenden Zuschauern bejubelt. Bei der Siegerehrung gab es erst viele Küsschen dann als Sponsorpreis den YOOM e-balancer „Robin M1“ für den Tour-Helden Zoidl.
Fünf Jahre nach dem letzten österreichischen Tour-Sieger Thomas Rohregger feierte gestern Riccardo Zoidl – übrigens als zweiter Oberösterreicher nach Roman Humenberger 1971 – wieder einen heimischen Rundfahrtssieg! Die Stimmung in der Bundeshauptstadt Wien kochte, als der Gourmetfein Simplon-Profi, der heuer bereits seinen vierten Rundfahrtssieg feierte, als Gesamtsieger über die Ziellinie fuhr.
Der 25-jährige Radprofi, der bald bei der Tour de France starten will bekam für seinen grandiosen Tour-Sieg erst viele Küsschen dann den trendigen YOOM e-balancer „ ROBIN M1“. Astrid Buger, YOOM Office Managerin, selbst begeisterte e-bikerin, überreichte dem Tour-Helden den Sponsorpreis mit den Worten. „Wenn Sie mal Ihre Füße ausrasten und sich dabei gemütlicher
fortbewegen wollen… Wir freuen uns, das heuer – nach so langer Zeit – wieder ein Österreicher ganz oben auf dem Podest steht.“.
65. Radrundfahrt, Yoom Robstep 65. Radrundfahrt, Yoom Robstep
„Rund 500 Meter vor dem Ziel habe ich zum ersten Mal aufgeatmet und es zum ersten Mal realisiert: Ich habe die Int. Österreich Rundfahrt gewonnen. Ein großes Danke an meine gesamte Mannschaft, die toll gearbeitet haben“, jubelte der Staatsmeister im Ziel. Von der Stimmung in Wien ebenso wie von seinem Sieg überwältigt: „So etwas habe ich noch nicht erlebt! Das war eine richtige Gänsehautstimmung.“